Deep Space 8K

Was haben Ars Electronica, Leonardo Da Vinci und Vincent van Gogh gemeinsam? Immer öfter teilen sie sich Millionen Pixel in 8.000 Spalten aus überlebensgroßen Multi-Monitor-Installationen. Und man ist mitten drin.

Venedig – Wunderwerk der Technik, Architektur und Kunst – steht seit Jahrhunderten im Kampf gegen das Meer. Es ist zugleich gnadenlose Bedrohung als auch Quell für den unendlichen Reichtum dieser einzigartigen Stadt, die auf dem instabilen Schlamm einer Lagune erbaut wurde. Die Zeit und Umwelteinflüsse haben bereits deutliche Spuren hinterlassen. Restauratorische Bemühungen können den Verfall nur verzögern, nicht aber aufhalten.

Von 1997 bis 2001 war ich selbst einer jener virtuellen Teilnehmer bei „cyberarts“, die bestenfalls eine „Mention“ erhielten, bravourösen Gewinnern jedoch hohen Respekt zollten, weil sie alte Grenzen niederrissen und bislang unsichtbare Details sichtbar machten. Dadurch hat 2D und 3D Fotografie eine weitere Dimension durch Walk-in-Images und ähnliche Projektionen erhalten.

Grazer Rarhaus, 24. 12. 2023

Die hohe Bildauflösung ist nicht neu. Sony hatte schon vor fünf Jahren ein 8K Display am Markt, aber 7680 × 4320 („UHD-II“) mit einem Bildseitenverhältnis von 16:9 HD ermöglicht Projektionen von der Art der Weihnachtsdeko des Grazer Rathauses, der imposanten Van Gogh Ausstellung oder eben „Deep Space“ in Linz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d